Träger der Beratungsstelle für Binationale Paare und Familien ist der
Verein COMPAGNA Sektion Basel-Stadt


1886
Gründung des Basler Vereins „Freundinnen junger Mädchen“ (FJM), mit dem Ziel, jungen Frauen in schwierigen Lebenssituationen beizustehen.

1999
Namensänderung, aus Freundinnen junger Mädchen wird COMPAGNA, COMPAGNA bewegt Menschen. Mit der Namensänderung wurde auch der Wandel in den Aufgabengebieten des ehemaligen FJM manifestiert.


Beratungsstelle für Binationale Paare und Familien
Infolge der Zunahme von Ehen mit ausländischen Männern wurde in den  70er Jahren auf Anregung des Zivilstandesamt vom FJM die „Beratungsstelle für Ehen mit Orientalen“ gegründet. Ziel der Beratungsstelle war es, die jungen Frauen über die Lebensumstände und Rechte der Frau im Islam zu informieren und zu beraten. Als Folge der gesellschaftlichen Mobilität erweiterte sich der Kundenkreis über den islamischen Raum hinaus. Ratsuchende waren in der Zwischenzeit nicht nur Frauen, sondern fast so viele Männer. Daraus entwickelte sich die „Auskunftstelle für Ehen mit Ausländerinnen und Ausländern“ und nun Beratungsstelle für binationale Paare und Familien.


COMPAGNA
Basel-Stadt betreibt neben der Beratungsstelle für Binationale Paare und Familien folgend soziale Werke:

Bahnhofshilfe, (seit 1886) Die Mitarbeiterinnen der Bahnhofshilfe unterstützen Reisende jeglichen Alters am Bahnhof SBB
Aliena, (seit 2001) die Beratungsstelle für Frauen im Sexgewerbe, welche vor allemausländische  Prostituierten bei Problemen berät und unterstützt
www.aliena.ch
 
Verein COMPAGNA Sektion Basel-Stadt
Steinenschanze 69
4051 Basel
info@compagna-bs.ch
www.compagna-bs.ch

Der Verein ist ZEWO-zertifiziert und kann unterstützt werden durch eine Mitgliedschaft (fr. 30.--) oder durch Spenden: PC 40-647-7

ZEWO
Zum Seitenanfang